Fußpflege, Schuhwerk & Co.

Diabetischer Fuß: Tipps und Service

Menschen mit Diabetes müssen ihre Füße gut im Auge behalten. Denn schon kleinste Verletzungen können ernste Folgen haben. Ein eingewachsener Zehennagel oder eine Druckstelle durch zu enge Schuhe können dazu führen, dass sich schlecht heilende Geschwüre entwickeln, die sich bis auf den Knochen ausbreiten können. Betroffene können viel dafür tun, um das zu vermeiden: Die tägliche Selbstkontrolle der Füße, das richtige Schuhwerk und eine sorgfältige Fuß- und Nagelpflege zählen dazu. Wichtig ist auch, dass Alarmzeichen wie ein Brennen und Kribbeln in den Beinen ernstgenommen werden. Denn diese deuten darauf hin, dass der Diabetes bereits die Nerven in Mitleidenschaft gezogen hat.

Diabetischer Fuß: Hilfreiche Tipps

Diabetischer Fuß: Hilfreiche Tipps

Regel Nummer 1 lautet: die Füße täglich kontrollieren – das ist wichtig, um Druckstellen, Einrisse, Blasen oder andere Probleme frühzeitig zu entdecken. Denn durch eine schnelle Behandlung lässt sich Schlimmeres oft vermeiden. Die besten Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren
Tipps gegen das Kribbeln in den Beinen

Tipps gegen das Kribbeln in den Beinen

Diabetes kann auf Dauer die Nerven schädigen. Ein unangenehmes Kribbeln in den Füßen – Betroffene beschreiben es oft als „Ameisenlaufen“ – kann ein erstes Anzeichen dafür sein. Doch was hilft gegen diese Empfindungsstörungen? Das erfahren Sie hier.

Mehr erfahren
Diabetische Fußpflege

Diabetische Fußpflege

Bei der Pflege von Füßen und Nägeln ist größte Vorsicht geboten. Scharfe oder spitze „Werkzeuge“ wie Schere, Nagelknipser oder Zangen sind tabu. Die Nägel sollten behutsam mit einer geeigneten Feile gekürzt werden. Lesen Sie hier, was Sie sonst noch beachten sollten.

Mehr erfahren
Tipps zur Vorbeugung

Tipps zur Vorbeugung

Der diabetische Fuß ist eine Langzeitkomplikation von Diabetes. Damit die gefürchteten Fußprobleme sich gar nicht erst entwickeln, ist es wichtig, dass die Blutzuckerwerte immer gut eingestellt sind. Außerdem wirkt sich ein gesunder Lebensstil positiv aus.

Mehr erfahren
Fußgymnastik: Übungen

Fußgymnastik: Übungen

Wer zehn Minuten täglich trainiert, tut viel für die Gesundheit seiner Füße. Denn geeignete Übungen kurbeln die Durchblutung an und kräftigen die Muskulatur – außerdem werden die Füße mit der Zeit „gelenkiger“. Praktisch: Die Übungen können Sie ganz einfach zu Hause durchführen.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

milgamma® protekt Wenn Vitamin-B1-Mangel die Nerven schädigt

milgamma<sup>&reg;</sup> protekt

Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen? Nervenschäden (Neuropathien) machen sich oft durch unangenehme Empfindungsstörungen oder Schmerzen bemerkbar. Eine mögliche Ursache ist ein Vitamin-B1-Mangel, welcher bei Diabetikern besonders häufig vorkommt.

milgamma® protekt

  • Bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels.
  • Gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle und Schmerzen in den Füßen ursächlich lindern.
  • Mit dem einzigartigen Wirkstoff Benfotiamin
  • Gut verträglich
  • Nur 1 Tablette täglich
  • Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich
Mehr Informationen